Kind Mama Blog

Wie der Drache sich bettet so schläft er 

Wie schlafen denn eure Drachen? Im Familienbett, im Beistellbett oder von Anfang an im eigenen Bett? Steht das Bett bei euch im Elternschlafzimmer oder im Kinderzimmer?

Es gibt so viele Möglichkeiten und wie bei allen Dingen die unsere Drachen betreffen hat jeder andere Vorstellungen und Prinzipien. Wie schnell sich diese ändern können wird einem erst klar, wenn der kleine Drache dann auf der Welt ist 😉.

Wir hatten uns ein Babybett in der Standartgröße 60×120 cm gekauft. Dieses würde dann mit einer Seite offen an meine Bettseite gestellt (wie ein Beistellbett) und da sollte unser Drachenmädchen schlafen.

Prinzip 1 auf keinen Fall im Elternbett und zwischen uns, dass ist viel zu gefährlich!

Hmmm ja hat nicht mal die erste Nacht geklappt😁 Sie war 4 Wochen zu früh noch so klein und völlig verloren in dem Riesenbett. Sie brauchte Nähe und schlief bäuchlings auf meiner Brust ein. Während ich mir einen Kopf machte, dass ich sie überrollen könnte in der Nacht, war der Mann total entspannt und meinte nur „Mutterinstinkt“ . Wir sind natürlich nicht drauf gerollt im Gegenteil man schläft in der unmöglichsten Position, wird wach sobald sich die Kleine rührt, fühlt mindesten 1000 mal ob sie noch atmet und genießt die Nähe.

Prinzip 2 das machen wir jetzt nur die ersten Wochen, dann lege ich sie nachdem Stillen immer in ihr Bettchen.

Ja ne is klar….Ihr ahnt es schon oder? 😅 Das haben wir/ich auch nicht gemacht. Es ist so ungemein praktisch und gemütlich sich mit der Kleinen einfach nur von rechts nach links zu rollen, um in Seitlage zu stillen und dann kuschelig einfach wieder einzuschlafen😍

Prinzip 3 Bis zum 6 Monate ist im Elternschlafzimmer schlafen okay.

Hmmm nööööö😁 Ehrlichgesagt weiß ich auch gar nicht mehr wieso man sich da so einem Stress gemacht hat. Grundsätzlich hätte unsere Kleine noch so lange das Familienbett nutzen können wie wir und sie es ausgehalten/gebraucht hätten. Es kommt eh anders als man sich das in der Schwangerschaft ausmalt und im Endefekt hat man genügend Neues da braucht man sich hinsichtlich des Schlafplatzes nicht auch noch zu Stressen. Das Wichtigste ist, dass die Drachen überhaupt schlafen und man selber soviel Schlaf wie möglich bekommt 😉 .

Nach unserem Schwedenurlaub, aus dem wir ohne Pucksack und mit einem kleinen nächtlichen Ninjakämpfer wiederkamen, zog der Drache für die Nacht ins Beistellbett um. Erstens hatte ich kaum Platz zum Schlafen, wurde getreten etc. und sie wurde immer wach wenn ich mich bewegte. Sie schlief also bei uns im Bett ein und wanderte dann rüber😊. Das war mit knapp 5 Monaten.

Mit knapp 7 Monaten also gerade mal vor knapp 1 Woche zog unser Drache mit ihrem Bett in ihr Zimmer um. Ich bin immer noch ganz verwirrt, stolz, aufgeregt, überrascht und etwas wehmütig!

Als wir jetzt gerade im Rügenurlaub waren hatten wir ein Einraum-Apartment. Da stand nun ein Reisebett und wir mussten uns überlegen, wie unsere Kleine nun um 18:30 ins Bett geht ohne dass wir auch das Licht ausmachen 😂. Ich hatte ein Spannbettlacken von zu Hause mit und dieses wurde kurzerhand übers Reisebett gespannt. Die offenen Seiten des Reisebettes wurden auf der einen Seite durch unserem Bettende verdunkelt und  die andere wurde mit einer Decke abgehängt. Fertig was das Babyzimmer im Zimmer😅. So gut so weit, aber schläft denn unser Drachenmädchen im Reisebett ein und da alleine so ohne Mamashand in der Nähe auch durch/weiter? Ja was soll ich sagen…Sie hat in ihrer Höhle besser geschlafen als zu Hause im Beistellbett.

Kurz vor dem Urlaub hatten wir den 5 Schub, der hat es wirklich in sich. Da war sie Nachts plötzlich mehrfach wach und nach dem Schub wurde sie immer wach wenn wir zu Bett gingen oder einer mal zum Klo musste. Meine Arbeitskollegin hatte mir mal davon erzählt das ihre Tochter plötzlich schlechter schlief (im eigenen Bett im Elternschlafzimmer) und ihr Kinderarzt schlicht meinte: „Vielleicht sind sie ihr zu laut und sie möchte in Ruhe in ihrem Zimmer schlafen.“ Daran musste ich in Rügen denken und wir beschlossen es einfach mal zu probieren. Wenn’s nicht klappt kommt die Süße einfach wieder zu uns!

Gesagt getan….Als der Betthimmel ankam wurde umgeräumt. Da sie das Höhlenartige mit dem Spannbettlaken toll fand hatten wir einen Betthimmel bestellt. Dami es schön muckelig, beschütz und begrenzt ist 😊. Und was soll ich sagen sie schläft quasi durch!! Unser Drache wird höchstens 1 mal wach und meist reicht am Bett sitzen und Händchen auf ihren Bauch legen. Wenn das nicht reicht gibt’s noch ein verdünntes Fläschchen und die Kleine schläft wieder. Sie träumt auch viel, wird aber nicht mehr komplett wach wie vorher bei uns im Zimmer sondern schläft gleich wieder ein indem sie sich alleine beruhigt.

Im Endefekt hat unser Drachenmädchen uns immer gezeigt was sie braucht, unser Instinkt lag dann doch richtiger als so mancher Ratgeber 😉und man findet gemeinsam immer seinen Weg. Da in der heutigen Zeit alles einen Namen/Stempel brauch und in Schubladen gesteckt wird, würde ich jetzt sagen das war dann wohl nach dem Prinzip „Bedürfnisorientiert“ 😜.

Jetzt bin ich dabei ihr Kinderzimmer fertig einzurichten….ich muss gestehen, dass wir das nur grob fertig gemacht hatten, da die Kleine bei uns schlief und mit mir unten den Tag verbracht hat. Jetzt schläft sie in ihrem Zimmer und wir haben das Spielen nach oben in ihr Zimmer verlagert. Die Kleine robbt mitlerweile und es ist nichts mehr sicher 😅.

Wenn ihr dazu mehr mitbekommen wollt, dann schaut doch mal bei Instagram vorbei 😉

Please follow and like us: