Kind Mama Blog, Momentaufnahme

Auch Drachenbändiger haben mal ein Scheiß Tag

Ihr kennt das bedtimmt auch im Alltag mit euren Drachen, dass es immer wieder Situationen gibt, in denen man als Mama ganz tief durchatmen muss. In Begegnungen mit einem fremden Menschen aber auch mit anderen Müttern fehlen einem oft die Worte.

Einer meiner Favoriten ist mit einem  schreiendem Drachen in der Öffentlichkeit unterwegs zu sein und Wildfremde geben einem „Tipps“ 🙈. Ich würde niemals auf die Idee kommen einer wildfremden Mutter (die selber genug unter Druck steht, weil ihr Drache schreit) Tipps zu geben wie sie ihr Kind „beruhigen“ kann oder diese Mutter zu fragen was ihr Kind denn habe. Nein ich lächle diesen Müttern höchstens zu mit einem Blick der sagt ohja kenne ich!😉

Mir wurde von einer Kassierin gesagt mein Drache habe bestimmt Hunger, ne ältere Dame meint zu wissen das mein Drache müde sei und der Mann in der Reinigung fragt mich ernsthaft ob mein Drache so schreien muss…..Entschuldigung bitte, aber können die sich um ihren Kram kümmern?! Denken die ernsthaft ich find’s toll das mein Drachenmädchen gerade schreit, denken die ich würde das nicht merken?!

Ich sag doch auch nicht die Kassiererin könnte mal weniger Quasseln um schneller zu arbeiten, die ältere Dame sollte mal ihre Zähne festkleben und den Mann in der Reinigung frag ich auch nicht obs bisschen weniger Aftershave auch tun würde! 😛

Ebenso kann ich auf „gutgemeinte“ Ratschläge anderer Mütter verzichten sowas wie: “ Ich würde immer einen Schnuller dabei haben!“ oder „Atmen sie doch mal durch, das überträgt sich auch aufs Kind.“(mit diesem ich weiß wies läuft Blick). Schön wenn ihr Kind den Schnuller nimmt und toll, dass Sie mit einem Schreibaby in der Öffentlichkeit völlig entspannt bleiben. Mein Drache nimmt den Schnuller erst seit 2 Wochen, seitdem sie abgestillt ist. Vorher wurde damit Schnullerweitspucken betrieben 😂. Und ja ich bin auch immer noch gestresst und angespannt, wenn mein Mädchen sich von ihrer lautstärksten albtraumseite in der Öffentlichkeit zeigt.

Versteht mich nicht falsch ich finde Ratschläge und Tipps an sich nicht schlimm im Gegenteil, aber nur wenn ich selbst danach Frage!!

Ein weiteres Phänomen, dass mich aus der Haut fahren lässt ist Antatschen und Reinglotzen. Da hab ich die Kleene aufm Rücken in der Trage, stehe an der Kasse und eine ältere Dame hinter mir. Mit den Worten „Och ist der süß“ tatscht sie meinem Drachenmädchen einfach ins Gesicht. Erstens ja sie trägt einen dunkelblauen Strickfleece Overall, dass heißt aber nicht das sie ein Junge ist, zweitens wieso müssen sie sie einfach Antatschen und drittens wieso denn auch gleich ins Gesicht?!😤 Halloooohooo sie wollen doch auch nicht von Fremden angetatscht werden!! 

Ist man mit Kinderwagen unterwegs müssen da alle reingucken. Ja okay das ist nicht wild, aber die meisten Fallen ja regelrecht in den Wagen 🙈. Mein Drachenmädchen hat’s eh nicht so mit Fremden, sie fremdelt selbst bei Oma die 1 mal die Woche kommt. Ihr könnt euch also die Reaktion meines Drachens vorstellen, wenn da irgendwelche Leute ihr direkt über der Nase hängen 😜. Richtig sie tut was sie mit am besten kann Brüllen

Ein weiteres meiner Aufreger-Themen ist, dass Mamas in der Vorstellung aller anderen (auch vielen anderen Mamas) dauerglücklich, ausgeschlafen, gestylt, zufrieden, tiefenentspannt, ihr eigene Identität opfernd und für jede „Phase“ ihres Kindes gewabnet sind. Und DAS alles stillschweigend für die Öffentlichkeit und bitte immer schön Realitätsfern!

Äh ja ne is klar!! Wieso darf ich als Mutter nicht sagen, dass ich Mamasein gerade echt Scheiße finde?! Wieso darf ich nicht auch Tage haben wo meine Geduld mich schon morgens um 5 verlassen hat?! Wieso darf ich nicht mal wieder mein früheres Ich sein wollen bzw. überhaupt mal ich selbst?! Wieso bekomme ich komische Blicke, wenn ich ungeschminkt schlecht gelaunt durch Schlafmangel mit Augenringen und Pickeln den Kinderwagen durch die Gegend schiebe?! Und Wieso um alles in der Welt darf ich mich übers Mamasein und mein Kind nicht auch mal negativ äußern?! 

Als ich mich darüber geärgert habe, dass unser Drache seit 1 Woche Nachts gegen 2 Uhr der Meinung ist 3 Stunden mir ihren Tag zu erzählen, ich erwähnte wie mich das aufregt und ich zusätzlich noch sagte, dass ich mein Drachen gerade echt blöd finde. Habe ich zur Antwort bekommen:“ Das ist nur ne Phase und das ist so als Mutter.“

Zum Ersteren , wenn mir noch irgendwer was von Phasen erzählt kann ich für nichts garantieren! Echt jetzt? Das erste Lebensjahr besteht nur aus Phasen und Schüben zumindest bis zum 8 Monat bisher 😅. Und zu Letzterem jeder darf sich beschweren, aber bei Müttern wird erwartet, dass die nichts sagen. Sorry aber wenn sich jemand z. B. über seinen Job beschwert sagt doch auch keiner „den hast du dir ja ausgesucht“ und fertig wäre das Thema.

Häufig werden nur Momente von anderen wahrgenommen, dass man dann schon mehrere Stunden oder einen ganzen Tag sich durchs Mamasein gearbeitet hat…..Ja richtig gelesen gearbeitet Mamas sitzen nicht zu Hause rum und drehen Däumchen und der Haushalt sieht nicht zur Tarnung so chaotisch aus!!…..wird gar nicht beachtet. Es ist ja nun nicht so, dass Frau Mamasein sofort kann! Ne im Gegenteil man wird Mama und diese sogenannten „Phasen“ sind lauter Prüfungen und Lernlektionen, die Mamas erstmal meistern müssen.

In diesem Sinne bitte den Vorstellungsregler von göttlicher überperfekten Superheldenmama zurück auf bodenständige annähernd perfekte Normalmama, den Tipp-gebe-Modus bitte ausschalten und bitte einfach mal um sich kümmern 😜. 

Oh super hab gerade festgestellt, dass ich das hinsichtlich meiner Erwartung an mich selbst mir auch mal öfter selber sagen könnte 🙈😅Hach schön wenn im Prozess des Schreibens wieder eine Selbsterkenntnis auftaucht😂😂

Please follow and like us: