Momentaufnahme

Babybörse oder meine Mombie Apokalypse

Holla die Waldfee, was für ein Erlebnis dieses Wochenende! Ich habe mich zum ersten und zum letzten Mal als Käufer auf eine Babybörse begeben. Vielleicht bin ich naiv, vielleicht auch zu unerfahren oder vielleicht auch einfach nicht der Typ für SOWAS!

Aber beginnen wir am Anfang. Da unser Drache auf die 74 zusteuert, unsere Reserven (der Stapel den man von Freunden so erbt, vielen lieben Dank an dieser Stelle nochmal💕💕) zu Neige geht und der Verbrauch dank Lauf- sowie Essensversuchen ins unermessliche steigt, müssen neue Klamotten her.

Soweit so gut. Da wir es Quatsch finden alles Neu zu kaufen, da die Größe eh nicht lange passt, das Geld nicht auf Bäumen wächst und ein bisschen Nachhaltigkeitsgedanke auch bei uns existiert 😉 wird gebraucht gekauft. Sprich ich gucke bei Ebay Kleinanzeigen(EbK), Mamikreisel (MK) und unter befreundeter Muddis wird auch getauscht und geliehen. Da man bei EBK und MK, wenn nicht gerade Angebote um die Ecke sind, nicht angucken oder anfühlen kann finde ich Flohmärkte vor Ort super.

Tja und da es doch so extra Baby-/Kinderbörsen gibt, dachte ich, dass sei doch viel effektiver als normaler Flohmarkt 😊. In der Schwangerschaft hatte ich von den Börsen auch schon Mal gelesen, da wir aber reichlich Klamotten bis Größe 68 von Freunden bekommen hatten verflog der Gedanke dort hinzugehen schnell wieder.

Wir hatten kurz überlegt gemeinsam zu gehen, also mit Drache, aber ich meinte dann: “ Wenn es etwas voller ist, ist das so stressig mit der Lütten. Bleibt ihr ruhig mal hier ich fahr alleine. “ ZUM GLÜCK!!

Auf dem Flyer stand:

Von 9-11 Uhr und Schwangere ….. Jetzt kommt’s das hätte mich schon aufhorchen lassen müssen…. mit gültigem Mutterpass dürfen schon um 8:30 rein.

Na gut ich also gegen 8:30 ab zum Auto, so ein paar Minuten früher da sein ist ja nicht verkehrt. Hmmmm paar Minuten…..besser wäre mindestens eine Stunde oder vielleicht doch gleich Schwangerschaft vortäuschen 🙈🙊😅 . Gut dann hätten wir den Zusatz gültiger Mutterpass auch geklärt!

Ich kam so gegen 8:50 an, fand mich in einem Wohngebiet wieder, indem natürlich alle öffentlichen Parkplätze schon belegt und der Rest privat waren. Was macht Frau also, sich halb aufm Fußweg halb auf die Straße im eingeschränkten Halteverbot stellen….Da war mir noch nicht klar, dass es allein 30 Minuten dauern wird bis ich überhaupt das Gebäude der Börse betrete😂.

Die Masse an Autos und die Masse an Frauen mit oder ohne Anhang (im wahrsten Sinne des Wortes ich sag nur Babytrage) sagte mir es wird voll. Okay das hatte ich mir schon gedacht. Als ich um die Ecke bog sah ich die Warteschlange. Es erinnerte etwas an den „Es-gibt-geile-Sachen-bei-Aldi-Montag/Donnerstag“ nur eher so als würde es bei Aldi Karten für die Wiedervereinigung der Beatels geben. Jetzt erklärte sich mir zum ersten Mal wieso Schwangere früher reindurften 😉.

Dann näherte ich mich mit 1 Meter pro 10 Minuten langsam dem Eingang. Während ich von mit Mutterpass winkenden Schwangeren überholt wurde, Frauen freudestrahlend mit den Worten „Super da bist du schon“ an mir vorbei sich vor mir zu ihrer Börsenwarteschlangen-BBF gesellten und andere durch die Seitentür über Vitamin B (Connections zu Veranstaltungsmitarbeitern) eingeschleust wurden. Ich fühlte mich erstens einsam, zweitens nicht vorbereitet und drittens breitete sich ein nervöses ungutes Gefühl aus.

Endlich kam der Moment, an dem ich an der Tür war, wurde darauf hingewiesen meine Tasche zu zu lassen, alles was ich möchte in die braune Papiertüte zu legen (die mir gegeben wurde) und diese dann an der Kasse abzugeben. Alles klar, dass ist ja kein Problem, dachte ich 😊.

Dann machte ich einen Schritt vor und stand in der Mombie Apokalypse. Zumindest stelle ich mir so das Plündern von Geschäften in einem Endzeitszenario vor. Ach ja Mombie ist eine Wortschöpfung aus Mom und Zombie. Ich war in einer Art Schockstarre von dem Anblick. Mombies, die kopfüber in Klamottenbergen steckten, sich gegenseitig Klamotten wegschnappten sobald diese nicht in der braunen Tüte verschwanden, dazu dekorativ reizüberlutet im Weg rumstehende Väter und Kinder die lautstark im Raum rumwuselten.

Für mich ziemliche Reizüberflutung und Menschenansammlungen sind eh nicht so meins! Als ich mich endlich etwas orientiert hatte und gerade Richtung Größe 74/80 unterwegs war, stand plötzlich ein Polizist im Raum. Seine Worte sorgten dafür, dass ich diesen Mombie Albtraum ganz flott verlies.

Ich hatte erwähnt wie ich geparkt hatte?! Tja so haben noch ca 100 andere geparkt mit dem Effekt, dass einem Anwohner der Kragen geplatzt ist. Worte des Polizisten : „Alle im eingeschränkten Halteverbot müssen bitte wegfahren wir schreiben sonst auf!“. Alles klar mein Stichwort für diese apokalypseartige Börse riskiere ich kein Ticket. Wäre ja auch Quatsch schön Geld beim Einkaufen gespart dafür aber Geld fürs Falschparken ausgeben!

Leute die ganzen Muttis da gehen schlimmer ab als ich das vom Schlussverkauf oder Wühltisch gewohnt bin! Als gebe es nie wieder Klamotten für Babys 😂😂!!Dagegen ist selbst der Stoffmarkt gesittet (Alle Näher unter den Lesern wissen was ich meine 😅)! Da werden nicht nur die Ellenbogen ausgefahren, sondern sobald ein Mombie ein Kleidungsstück kurz aus ihren Händen gleiten lässt, ist es verloren🙈. Das erklärte mir das zweite Mal wieso Schwangere vorher rein dürfen.

Da noch ein normaler Flohmarkt in der Stadt war, bin ich dann lieber dahin und hab auch paar Kindersachen gefunden. Nach meinem Flohmarktbesuch bin ich aufm Heimweg nochmal an der Börse vorbei. Ich hatte mir überlegt, wenn ich einen Parkplatz finde und keine Warteschlange ist, versuch ich’s nochmal. Und tadaa um 10:30 war quasi nichts mehr los.

Sprich ich konnte mich entspannt orientieren, in Ruhe gucken und es ist zwar schon sehr durchgewühlt, aber noch viel da und genügend zu finden. Mein persönliches Fazit für mich ist diese Mombie Apokalypse nichts. Zu viele Menschen auf einem Haufen, zu stressig und definitiv zu asoziales Verhalten untereinander.

Vielleicht ist das nicht auf jeder Babybörse so, aber wir gehen dann doch lieber gemütlich gemeinsam auf die normalen Flohmärkte. Dort gibt es auch immer Stände mit Kinderkram und es ist Familientag tauglich.

Und wie sind eure Erfahrungen so mit Babybörsen auch eher Mombie Apokalypse?

In diesem Sinne ich gucke dann doch lieber Endzeit und Zombie Filme anstatt ein Darsteller in einem zu sein 😂.

Please follow and like us:

1 thought on “Babybörse oder meine Mombie Apokalypse

  1. Toll geschrieben…und ja diese Basare (so heißt das bei uns) sind echt eine Herausforderung….als ich mit der großen Schwanger war bin ich mit dem Mutterpass wedelnd an der Schlange vorbei 😜😜😜😂😂😂…beim 2. Kind auch und auch so zwischendurch war ich immer mal auf guten gewesen aber ich kannte mich ja dann schon aus und war oft sehr weit vorne an der Schlange oder ich hab selbst bei einem geholfen oder was abgegeben zum verkaufen und durfte vorher schon durch gucken 😂🤣👍 also wenn du Fachfragen zu dem Thema hast dann frag mich ruhig! So seit einem Jahr bin ich so angenervt von dem Theater dass ich alles verschenke 🙈🙈🙈🙈 😘

Comments are closed.